Alfter-Oedekoven (http://www.alfter.de) ist ein kleines Dorf zwischen Köln und Bonn, welches der Gemeinde Alfter angehört. Die Einwohnerzahl Alfter-Oedekoven's beläuft sich auf 5.400 Personen, die auf einer etwa 700 ha größen Fläche leben.
 
Die Gemeinde besteht bereits seit mehreren Jahrhunderten. Die ersten urkundlichen Erwähnungen der Gemeinde Oedekoven sind auf das Jahr 795 n. Chr. zurückzuführen. Zu dieser Zeit hieß die Gemeinde jedoch noch Odenkoven.

Wenn Ihrerseits weiteres Interesse an der Geschichte Alfter-Oedekoven's besteht, besuchen Sie bitte die Rubrik "Historisches".

Nutzen Sie bitte die Karten auf der rechten Seite, um sich über die Lage Alfter-Oedekoven's zu informieren. Die jahrhunderte alte Gemeinde ist einen Besuch bestimmt wert.
Vergößern
 Klicken Sie auf eins der Bilder, um es zu vergrößern.
   
    Wappen von Alfter:

Das Wappen von Alfter wurde von den ehemaligen Herren Alfter's eingeführt. Die Arme der Figur symbolisieren diese Herren.
Die Diamanten im Kopf des Wappen wurden aus dem Siegel des Dorfs Witterschlick übernommen. Die Anzahl der Diamanten steht für die Anzahl der Dörfer, die zur Entwurfszeit des Wappen der Gemeinde Alfter angehörten.
   
Kirchenchor St. Cäcilia Oedekoven:

   

Weitere Informationen über den Kirchenchor und über die Kirche St. Maria Himmelfahrt erhalten Sie auf den folgenden Webseiten:
   
Sportverein: SV Blau-Weiß Oedekoven

Klicken Sie auf das Wappen, um zur Webseite vom Sportverein von Alfter-Oedekoven zu gelangen.
   
Tambourcorps Oedekoven 1957 e.V.:
http://www.tambourcorps-oedekoven.de
   
   
   
   
Bilderrundgang:

Nachfolgender Bilderrundgang durch das Dorf Alfter-Oedekoven soll Ihnen die Lebensqualität und den unverwechselbaren Charakter dieses idylischen Ortes näherbringen. Die Fotos wurden von Willi G. Richter gemacht, ein ortsansässiger Diplomingenieur. Klicken Sie auf die Bilder, um sie zu vergößern.
Zu Informationen über das Urheberrecht der Bilder, lesen Sie bitte das Impressum.
   
Fachwerkhof "Auf dem Büchel" in Oedekoven   Die Gemeinschafts- grundschule Oedekoven am Jungpfernpfad
           
Blick aus der Ginggasse auf die Kapelle   Feuerwehrhaus mit ausgelagerter Grundschulklasse am Jungpfernpfad
           
Blick auf Kapelle und Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt   Haus am Wegscheid
           
Ecke Büchel / Ginggasse / Staffelsgasse mit der Oedekovener Kapelle   weihnachtlicher Schmuck bei Sanitär Krämer Ecke Wegscheid / Ginggasse
           
winterlicher Ausblick von "Im Wingert" / Pfarrhaus Richtung Bonn   geschmückte Gärtnerei Otto am Wegscheid
           
Die Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt aus Richtung Ginggasse / Im Wingert   ehemaliges Wohnhaus von Schillings-Kapellen Ginggasse
           
Blick auf die Oedekovener Pfarrkirche vom Jungpfernpfad aus   Blick von unten in die Ginggasse
           
    Der mittlere Teil der Ginggasse
           
  Blick über die schneebedeckten Felder unterhalb von Oedekoven Richtung Lessenich Fachwerkhof in der Ginggasse
           
  Blick von der Alfterer Straße auf das Rathaus der Gemeinde Alfter Fachwerk in der Ginggasse
           
  winterlicher Blick auf die Neubauten hinter dem Rathaus Fachwerkhaus am oberen Ende der Ginggasse
           
  Das Rathaus von der Chateauneufstraße aus    
           
           
Copyright © 2002 by Willi G. Richter (http://www.wgrichter.de)
Alfter-Oedekoven

Startseite
Historisches
WorldWide
Alfter-Oedekoven

Stammbaum
Links
Oedekoven-Shop
 
Infoseite speziell für Nachfahren von Franz Oedekoven, gest. 01.11.1916 zu Stolberg-Münsterbusch
 
Kontakt
Gästebuch
Impressum

Vergößern Vergößern