Antonio Máro


Zurück zur Seite "Künstler"


Geboren 1928 in Peru. Er malt bereits seit seiner Kindheit. Sein erster Lehrer war der bekannte Künstler Ricardo Grau, der als Direktor an die Kunstakademie in Lima berufen wurde. Máros mythische Quellen liegen in seiner Heimat, deren präkolumbianisches Erbe den geistigen Ursprung seines Schaffens bildet.

Von 1950 an lebt Máro in Europa, wo er bei Willi Baumeister seine Studien vervollständigt. Mit diesem, seinem eindrucksvollsten Lehrer, gelang ihm die Symbiose mit der westlichen Kulturtradition. Mit Hilfe seiner sehr eigenwilligen Technik und der Integration von Metallfarben, mit der Máro schon seit den frühen Sechzigern die Palette der konventionellen Farben ausweitete, entwickelte sich seine unverwechselbare Handschrift. Mit Einzelausstellungen in Galerien, Museen und Kulturinstituten auf der ganzen Welt, sowie der Teilnahme an internationalen Biennalen und Kunstmessen, erwarb er internationale Anerkennung.
 
Antonio Máro ist in nahezu allen künstlerischen Techniken ein Meister. Neben der Malerei beschäftigt er sich auch mit der Bildhauerei und arbeitet mit verschiedenen Materialien wie Holz, Metall, Glas und Keramik. Darüber hinaus ist mit seinen eigenhändig gedruckten Farbradierungen ein großes graphisches Werk entstanden. In den letzten drei Jahren erhielten seine illuminierten Glasskulpturen besondere Aufmerksamkeit.
Die Kunstwerke von Antonio Máro sind in öffentlichen und privaten Sammlungen vertreten, u.a. in den USA, in Puerto Rico, Santo Domingo, Kanada, Thailand, Indonesien, China, Europa, Russland sowie in nahezu allen Ländern Südamerikas. Máro lebt und arbeitet in Hauset, einer kleinen Ortschaft in der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgien.