Prof. Hans Stuchlik


Zurück zur Seite "Künstler"


Künstlerisch versteht sich der Eschweiler Maler als Vertreter der "Avantgarde der Neuen Gegenständlichkeit". Seit Jahren unternimmt er mit seinen Werken den Versuch, die existentiellen Fragen, denen sich die Menschen heute gegenüberstehen, mit Mitteln traditioneller Ästhetik visionär zu deuten. Das dichte Beieinander von scheinbar heterogenen Formen auf seinen zum Teil großformatigen Gemälden erzeugt eine phantastische Spannung, wobei Stuchlik jedoch erkennbar macht, dass für ihn der Mensch das Maß aller Dinge bleibt. Dieser Mensch jedoch - und das drückt sich in den Aktgemälden des Künstlers besonders deutlich aus - bleibt zumeist schutzlos und verletzlich, braucht Solidarität. Prof. Hans Stuchlik

1944 in Reichstadt geboren
1959 - 1964 Handwerkliche Ausbildung als Werbegraphiker. Bis zum Wehrdienst Abendgymnasium
1966 - 1970 Studium an der Werkkunstschule Aachen mit Staatsexamen als Designer
1972 - 1977 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf mit Staatsexamen als Philologe
1976 - 1980 Schuldienst am Gymnasium
1977 / 1978 Lehrauftrag an der Fachhochschule in Aachen mit den Fächern Aktzeichnen und Anatomie
seit 1978 Hauptberuflich als freischaffender Künstler mit Ausstellungen in In- und Ausländischen Galerien und Museen, Nationale und internationale Kunstpreise
1980 - 2002 Dozent an der Volkshochschule Eschweiler im Fachbereich Kunst und Kultur
1985 - 1998 Künstlerische Aufträge aus der Wirtschaft. Phantasialand etc.
seit 1990 Öffentliche Aufträge für Skulpturen und Landschaftsgestaltung. Der Höhlensteinpark entsteht
seit 2001 Lehrauftrag und Honorarprofessor, staatl. Universität für Architektur und Bauwesen in Tomsk
seit 2003 Gastprofessor an der Polytechnischen Universität in Tomsk.